LeRoy: Skläsh

12" Vinyl LP / digipak CD

WHITE VINYL EDITION!

Cat # LEO3 / Indigo LP 114941 / Indigo CD 114942

All tracks produced and mixed by Leo Hopfinger

Track B3 contains samples of "Okarina Flutschi" by BELP

Mastering & Vinylcut by Moritz Illner (Duophonic)

Artwork by Hank Schmidt in der Beek

 

A1 Like A Disease

A2 Blue Sea

A3 The Beach

 

B1 Ktulus Return

B2 Skai

B3 Untitled Long Time

B4 Niemals Erwachsen Werden

Herr LeRoy, der Opener klingt ja ganz fantastisch, aber der dauert! Über zwölf Minuten brummelt der schon so vor sich hin. Haben Sie denn nicht eine kurze Version davon?“ „Das IST die kurze Version!

 

So wurden auch wir, die verkaufstüchtigen Produzenten, erzogen und belehrt. Diese Platte macht was mit einem! Wer sich in die Abendsonne setzt, zählt auch nicht die Minuten bis zur Dunkelheit. Man geniesst die Strahlung. Und so muss man in dieses Werk reingehen: Wie in die Aufführung einer zeitgenössischen Abendsonne.

 

Leo Hopfinger alias LeRoy produziert Zeiträume: So sehr das Hören seiner Produktionen einer räumlichen Erfahrung gleichkommt, so sehr stehen seine Musikstücke in Kontakt mit dem Zeitgeist dieser Tage.

Rüttelt LeRoy zusätzlich an vergangen geglaubten Geistern, so kommt niemals ein eklektizistisches Gepansche ohne Sinn und Zweck bei heraus, vielmehr handelt es sich dann um bewusstseinsfördernde Maßnahmen, die im Hörer das Gefühl für den eigenen Musikkörper aktivieren. Der Puls der Zeit währt eine Ewigkeit! Und LeRoy verfügt über jenes Fluidum, welches für einen herausragenden Musiker essenziell ist: Zeit.

 

Sein Bandprojekt Das Hobos setzte in dieser Hinsicht Maßstäbe: This Is The Place mag mit Fug und Recht als eine der wichtigsten und glücklichsten Platten des Jahres 2014 verbucht werden. Ganz unprätentiös und frei von Allüren kam dieses Werk auf die Welt, künstlerisch integer und von kosmopolitischer Natur. Und LeRoy's Edit Maxis Andy/Warhol und Quattro Stagioni gehören rund um den Globus zu den gerne gespielten DJ Favoriten. Mit seinem persönlichen Album Debüt beschert uns LeRoy nun eine global denkende Musik, die in ihrer zeitgenössischen Urbanität hierzulande eine Seltenheit darstellt.

 

 

The Ransom Note:
http://www.theransomnote.co.uk/music/premieres-exclusive-streams/premiere-leroy-like-a-disease-schamoni-musik/

 

Album Hören auf SPEX:

http://www.spex.de/2015/10/15/musik-von-morgen-album-vorabstream-leroy-sklaesh/

 

The Quietus:

http://thequietus.com/articles/19000-listen-krautrock-dub-from-leroy-sklash

 

Deutschlandfunk CORSO im Podcast der ARD:
http://www.ardmediathek.de/radio/Corso-Deutschlandfunk/Chrashen-Trashen-Splashen-Das-Deb%C3%BCta/Deutschlandfunk/Audio-Podcast?documentId=31032096&bcastId=21648810

 

Video auf Thump VICE:
https://thump.vice.com/de/article/leroy-fllt-fr-sein-neues-video-eine-ganze-halle-mit-farben

 

Andy Warhol's INTERVIEW Magazine:
http://www.interview.de/video/musikvideos-der-woche-13-10-15/

 

 

“It’s more timeless than fashionable” is a line, or at least sentiment, you hear many artists spout when referring to their own music. However, more often than not, it’s an idealism rooted more in fantasy or delusion than reality.

 

Although when LeRoy (the Munich-based one-man project of Leo Hopfinger) says it of his album, a record crammed with Krautrock dub, lo-fi funk, esoteric jams and DIY sparseness, it seems almost irrefutable. There is a refined quality to the record, whilst diverse and stylistically broad, there is a plain, straight forward approach to the album that almost feels like it’s a long-lost bedroom recording dug up in parts over decades. This approach was intentional, “I started to restrict things. To become very simple and focused.” He says, “Straight up, no gimmicks”. There was also an intentional element to include some moments that didn’t turn out as planned, “For me it is important to keep all the mistakes in the songs because they make the sound more human and sympathetic.” Despite their being a purity and honesty to the sounds captured on this record – the opening ‘Like a Disease’ sounding like a long lost Faust classic – there is a purposeful creative vision behind that approach, “Nowadays everybody can produce bold sounding songs, so that's no big thing for me.”

 

However, whilst this record unquestionably delves deep into the experimental and sonically erratic, there remains an undercoating of accessibility that carries this record with a flowing charm that results in a record possessing one of the most genuinely sought after and difficult attributes to attain: originality.



Preis: LP 15,99 EUR

          CD 12,- EUR


Für Porto und Verpackung berechnen wir 5,- EUR.
Händler/Wiederverkäufer erhalten 30% Rabatt.